Es ist Freitag! #6

In einem anderen Land

Aus meiner tiefen Liebe zum Verfall zeige ich Euch auch diese Woche wieder Ruinen.

2013 war ich in Bruckhausen unterwegs, ein Duisburger Stadtteil der unter anderem durch diverse Schimanski Tatorte Berühmtheit erlangte. Im Bereich der DieselstraßeOttokarstraße und Heinrichstraße wurden in den letzten Jahren mit öffentlichen Mitteln viele Häuser saniert und die Fassaden renoviert. Bis 2015 stehen privaten Eigentümern bis zu 70 % Förderung aus öffentlichen Mitteln zur Sanierung ihrer Gebäude zur Verfügung. Auch in die öffentliche Infrastruktur wurde investiert.  Die Gebäude an der Kaiser-Wilhelm-Straße, dem „Kringelkamp“ und in Teilen der direkt angrenzenden Straßen wurden dagegen aufgrund überdurchschnittlichen Leerstandes und mitunter schlechter Gebäudezustände im Zeitraum von circa 2010 bis 2015 abgebrochen. Eine sehr bedrückende und traurige ja fast schon apokalyptische Stimmung herrschte zwischen den mittlerweile überwiegend unbewohnten Häusern.